58 Auszubildende freigesprochen

Die Prüfungsleistungen von insgesamt 58 Gesellinnen und Gesellen hat die Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner auf ihrer Freisprechungsfeier in den Beruflichen Schulen Witzenhausen gewürdigt. Kreishandwerksmeister Hubertus Erner überbrachte die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner. In seinem Grußwort bedankte er sich aber auch bei den Prüfern und allen anderen Mitwirkenden, wie z. B. den Ausbildungsbetrieben, Eltern sowie Lehrern von den Beruflichen Schulen. Zu den Grußrednern und Gratulanten gehörte unter anderem Witzenhausens Bürgermeisterin Angela Fischer, der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Rainer Wallmann und von der Handwerkskammer Kassel der Vizepräsident, Herr Johannes Schwarz. Die Festrede hielt an diesem Abend die stellvertretende Schulleiterin der Beruflichen Schulen Witzenhausen, Frau Begga Breiding. Sie ging in ihren Ausführungen darauf ein, dass die Gesellinnen und Gesellen stolz und zufrieden sein können, da sie mit dem erworbenen Titel in der Lage sind, eine gute handwerkliche Arbeit zu leisten. Das Handwerk ist der vielseitigste Wirtschaftsbereich Deutschlands und bildet in seinen kleinen und mittleren Betrieben das Kernstück der „Deutschen Wirtschaft“. Ca. 370.000 Lehrlinge erhalten hier eine qualifizierte Ausbildung, insgesamt arbeiten hier rund 5,4 Millionen Menschen. Das „Deutsche Handwerk“ bietet ein breites, differenziertes und qualitativ hochwertiges Angebot an Waren und Dienstleistungen, so Begga Breiding. Des Weiteren gab sie den Jungesellinnen und –gesellen mit auf den Weg, dass eine neue Herausforderung auf diese zukommt, der Begriff „lebenslanges Lernen“, er ist vor allem ein „Sesam öffne dich“ für den beruflichen Erfolg.

Wie bereits in den vergangenen Jahren lag die Erfolgsquote auch dieses Jahr wieder auf einem sehr hohen Niveau. Der Fleischer Felix Eberhardt aus Meißner, Ausbildungsbetrieb SB Union Großmarkt GmbH, Kassel, der Anlagenmechaniker für SHK Marvin Larsen aus Waldkappel, Ausbildungsbetrieb Jörg Bommhardt GmbH & Co. KG, Waldkappel, Zimmerer Simon Maier, Bad Sooden-Allendorf, Ausbildungsbetrieb Eugen Reimuth GmbH & Co. KG, Wehretal, Maurer Nico Wilhelm aus Witzenhausen, Ausbildungsbetrieb Lutz-Rüppel, Mirko, Witzenhausen, wurden als Innungsbeste in ihrem Gewerk ausgezeichnet. Der Geschäftsführer des Versorgungswerkes des nordhessischen Handwerks e. V., Herr Heinz-Dieter Ackermann und Kreislehrlingswart Robert Kunz gratulierten und überreichten den Innungsbesten ein Präsent. Auch der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner, Herr Stephan Schenker schloss sich mit seinen Mitarbeitern den Glückwünschen an.

Für besondere Leistungen wurde vom Obermeister der Maler und Lackierer-Innung Werra-Meißner, Herr Stefan Laubach, Frau Nathalie Herwig geehrt. Sie nahm im vergangen Monat an der Weltmeisterschaft der Maler und Lackierer in Brasilien teil. Für den Weltmeistertitel reichte es nicht, aber sie hat Deutschland gut vertreten. Frau Herwig wurde bereits zur besten Junghandwerkerin ihres Faches in Deutschland gekürt.

Als besonderes Highlight wurde in diesem Jahr unter den anwesenden Junggesellinnen und -gesellen ein Handwerkerpreis, in Form eines Event-Gutscheines, verlost, der in diesem Sommer an einen Maler- und Lackierer vergeben werden konnte.

 

Diesen Beitrag in sozialen Netzwerken teilen

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn